Zuletzt aktualisiert: August 2021

Wirkung und Anwendung von CBD-Blüten

In der Hanfpflanze sind viele Inhaltsstoffe enthalten, die über sehr positive Eigenschaften verfügen. Neben Inhaltsstoffen wie Aminosäuren, Vitaminen bzw. Terpenen, sind vorwiegend die Cannabinoide von großem Interesse, wobei vor allem CBD sehr beliebt ist.

CBD ist nicht psychoaktiv und verfügt über eine entkrampfende, schmerzlindernde und entzündungshemmende Wirkung. Vor allem in den Blüten ist der Gehalt an CBD sehr hoch, sodass diese sich einer immer größer werdenden Beliebtheit erfreuen.

Was versteht man unter CBD-Blüten?

CBD-Blüten sind die Knospen der Cannabispflanze, wobei man für deren Gewinnung die THC-armen Nutzhanfpflanzen verwendet. In diesen Pflanzen ist relativ wenig psychoaktives THC enthalten, gleichzeitig ist der CBD-Gehalt aber sehr hoch. Zu beachten ist, dass die Blütenköpfe nur von den weiblichen Pflanzen ausgebildet werden.

Wie wirken CBD-Blüten bzw. wie werden sie eingenommen?

Auch mit CBD-Blüten kann man sehr gute Erfolge erzielen. So verfügen auch sie über eine schmerzlindernde, krampflösende, entzündungshemmende, beruhigende bzw. angstlösende Wirkung.

Das Konsumieren von CBD-Blüten ist dabei sehr einfach. Für den Gebrauch müssen sie nur zerkleinert werden, anschließend kann man sie dann als CBD-Zigarette oder mittels einer Pfeife rauchen. Diese Anwendungsform kann allerdings belastend für die Lungen sein, daher wird angeraten, einen Vaporizer zu verwenden. Dadurch kann man die Inhaltsstoffe aus der Blüte durch sanftes Erhitzen sehr schonend herauslösen, alternativ dazu besteht auch die Möglichkeit, einen Tee aus den Blüten zuzubereiten.

Dafür kocht man 250 ml Wasser mit einem Teelöffel der Blüten 15 Minuten lang auf, wobei der Deckel nicht entfernt werden sollte, um zu vermeiden, dass der wirkstoffreiche Dampf entweicht. Den Sud kann man dann noch mit etwas Kokosfett verfeinern. Dadurch kann der Organismus die Terpene, die den Blüten das Aroma verleihen, besser aufnehmen.

CBD-Blüten und richtige Dosierung

Wie bei allen Produkten, die CBD enthalten, gilt auch hier, dass die Dosis sehr individuell ist. Was man bei den Blüten noch zusätzlich beachten muss, ist, dass sich der genaue Gehalt an CBD nicht bestimmen lässt.

Generell gilt, dass man die Blüten je nach Verwendungszweck dosieren sollte, da jeder Körper unterschiedlich auf die Extrakte reagiert. Daher sollte man mit einer kleinen Dosis starten und diese dann so lange steigern, bis man den gewünschten Effekt erzielt.

Können auch Nebenwirkungen auftreten?

CBD-Blüten verursachen normalerweise kaum Nebenwirkungen. Eventuell kann es zu Übelkeit, Appetitlosigkeit bzw. Mundtrockenheit kommen.

Unter Umständen kann es auch zu Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten kommen, was vor allem für Blutverdünner und Beruhigungsmittel gilt. Sofern Medikamente und CBD eingenommen werden, sollte man daher mit dem behandelnden Arzt sprechen.

CBD-Öl im Vergleich mit CBD-Blüten

Das derzeit beliebteste CBD-Produkt ist das CBD-Öl, das von der Anwendung her sehr einfach ist. Man kann es überall mit hinnehmen und auch der Gehalt an CBD ist deutlich ersichtlich.

Trotzdem sind immer mehr Menschen auch an CBD-Blüten interessiert, da die Blüten nicht verarbeitet werden und daher sehr natürlich sind. Die Blüten durchlaufen keinen Verarbeitungsprozess, in dem mögliche Verunreinigungen auftreten könnten.

Stattdessen pflückt man die Blüten und verpackt sie anschließend. Ein weiterer positiver Aspekt ist, dass die CBD-Blüten über sehr wertvolle Inhaltsstoffe wie Flavonoide, Terpene bzw. Cannabinoide verfügen.

Wie ist der Rechtsstatus in Deutschland?

CBD-Blüten zählen in Deutschland als Nahrungsergänzungsmittel und sie sind nur dann legal, wenn der THC-Gehalt nicht höher als 0,2 Prozent ist. Das spielt deshalb eine wesentliche Rolle, da THC einen berauschenden Effekt hat, bei 0,2 Prozent muss allerdings kein Rauschzustand befürchtet werden.

CBD-Blüten sind zudem in Deutschland erst ab einem Alter von 18 Jahren zulässig.

Wie kann man feststellen, ob die Blüten über eine gute Qualität verfügen?

Die Qualität der Blüten entscheidet darüber, welcher Effekt eintritt. Deshalb ist es ratsam, dass man sich vor einem Kauf über verschiedene Produkte informiert.

Wichtig ist, dass der Gesamtgehalt an CBD bei zumindest zehn Prozent liegen sollte. So kann man sicherstellen, dass die Qualität auch dementsprechend hoch ist.

Findet man einen Hinweis, dass die CBD-Blüten auch unabhängig getestet wurden, ist dies ebenfalls ein Zeichen dafür, dass die Qualität gut ist. Auch Rezensionen zum Produkt können einen Eindruck davon liefern, wie zufrieden die Kunden damit waren.

Am besten ist es, sich Bewertungen auf Plattformen, die unabhängig sind, anzusehen.

Wo können CBD-Blüten gekauft werden?

CBD-Blüten erhält man entweder im Internet oder im Fachhandel. Onlineshops verfügen meist über eine sehr gute Auswahl, außerdem kann man sich hier auch über den Verkäufer genauer informieren.

Medizinalblüten

Blütenextrakte verarbeitet man mittlerweile auch zu rezeptpflichtigen Arzneimitteln. Dabei vermischt man in einem Trägeröl die Blütenextrakte, sodass es möglich ist, diese oral einzunehmen. Ärzte verschreiben diese Produkte meist alternativ, um Schmerzen zu behandeln.

Wie sieht die Studienlage aus?

Studien für CBD-Blüten und ihre Produkte gibt es vorwiegend nur für Medizinprodukte. Das hat damit zu tun, dass die Rechtslage relativ unsicher ist.

Dennoch gibt es einige Studien, die die Wirkung von CBD-Blüten bereits untersucht haben, wobei hier nicht nur die Sicht von Wissenschaftlern, sondern vor allem auch von Verwendern dargestellt wird.

Man vermutet, dass der Effekt von CBD vor allem aufgrund der Interaktion mit dem Endocannabinoid-System entsteht. Vom Organismus selbst werden Stoffe ausgeschüttet, die dem Cannabinoid sehr ähnlich sind. An unterschiedlichen Stellen im Körper interagieren sie dann mit dem Rezeptorsystem, wodurch bestimmte Reaktionen ausgelöst werden.

Haben CBD-Blüten einen besonders intensiven Effekt?

CBD-Blüten können eine sehr intensive Wirkung haben, da das CBD in einer sehr reinen Form vorliegt. Dadurch ist der Gehalt an CBD ziemlich hoch, sodass immer mehr Anwender auch auf Blütenprodukte zurückgreifen.

Haltbarkeit von CBD-Blüten

CBD-Blüten zerfallen nach einiger Zeit, was auf ihren natürlichen Wassergehalt zurückzuführen ist. Im Gegensatz dazu sind andere CBD-Produkte länger haltbar als die Blüten.

Was-Heilt Expertenkurs:

Stress verstehen und bewältigen

Wie Stress entsteht, was er im Körper auslöst und wie Du mündig mit ihm umgehst 

  • Physiologische Grundlagen, Modelle, Stressreaktionen, persönliche Ressourcen 
  • Kurzfristige Maßnahmen und langfristige Strategien für ein gesundes Stresserleben

Ich möchte kostenlos und unverbindlich den was-heilt Info-Newsletter erhalten und stimme der Verarbeitung meiner Daten gemäß Datenschutzerklärung zu. Ich kann diesen Wunsch jederzeit widerrufen.

Empfohlen:

CBD rauchen – Das musst du dabei beachten
CBD gegen das Tourette-Syndrom
Wirkung und Anwendung von CBD-Blüten
CBD gegen Demenz
CBD: Wirkung und Anwendung in der Medizin
CBD für Senioren – kann der Wirkstoff Altersbeschwerden lindern?
CBD während der Wechseljahre
CBD für Hunde

Beliebt:

Winter und Krankheiten – warum bei Kälte mehr Abstand nötig ist
Stressbewältigung in Zeiten von Corona
Wie erkennt und behandelt man eine Herzmuskelentzündung?
Mikrobiom hat offenbar Einfluss auf den Abbau von Medikamenten
CBD für Hunde
Hinterkopf-Horn durch Smartphone-Nutzung?
Umprogrammierte Zellen helfen bei Diabetes
Haarausfall – wie entsteht er und was kann man dagegen tun?