Krank durch Digitalisierung – Welche Risiken gibt es?

September 2020 | Lesezeit 3 Minuten


Krank durch Digitalisierung – Welche Risiken gibt es? 

Wie stark kann das digitale Arbeiten unsere Gesundheit beeinflussen?  

Die meisten Menschen können der Digitalisierung, die sich unaufhaltsam in unserer Welt ausbreitet, nicht mehr entfliehen.

Ist die digitalisierte Arbeitswelt dabei Fluch oder Segen? 

Wie hoch ist der Stress tatsächlich, den viele Menschen durch Technik und Co. wahrnehmen und wirkt er sogar als Gefahrenquelle in Sachen Gesundheit? 

Diese und weitere Fragen hat eine Studie, die im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Projekts PräDiTec (Prävention für sicheres und gesundes Arbeiten mit digitalen Technologien) stattfand, näher ergründet.  

Dabei wurden über 5.000 Erwerbstätige befragt, wie sehr sie mit den Strapazen der „neuen Welt, in der wir immer erreichbar sein müssen“ umgehen können.

Die hier vorgestellte Studie der Projektgruppe Wirtschaftsinformatik des Fraunhofer FIT, vertreten durch den stellvertretenden wissenschaftlichen Leiter Prof. Dr. Nils Urbach, weist verblüffende Ergebnisse vor. 

Frau mit VR-Brille vor Quellcode

Viele Arbeitnehmer empfinden Stress durch die schnell voranschreitende Digitalisierung in Unternehmen - jedoch gibt es effektive Techniken, um dagegen vorzugehen.

Was haben die Ergebnisse der Forschungsgruppe ergeben?  

Ganze zwölf verschiedene Belastungsfaktoren bei der Arbeit mit modernen Technologien konnten genau identifiziert werden. 

Weiterlesen

Ashwagandha: Ein Adaptogen, um Nerven und Psyche im Lot zu halten

August 2020 | Lesezeit 4 Minuten


Ashwagandha: Ein Adaptogen, um Nerven und Psyche im Lot zu halte 

Seit Tausenden von Jahren wird in der ayurvedischen Gesundheitslehre die Wurzel der Ashwagandha-Pflanze genutzt, um Körper und Seele bei chronischem Stress ins Gleichgewicht zu bringen.

Die Wirkung der Ashwagandha-Pflanze, auch als "indischer Ginseng", "Winterkirsche" oder "Schlafbeere" bekannt, wurde inzwischen durch klinische Studien belegt.

Vor allem bei Stress- und Angstzuständen findet der Einsatz dieser Pflanze als Alternative zu anderen Arzneimitteln wie Sedativa daher immer größere Beliebtheit. 

Die Ashwaganda Pflanze ist schon seit vielen tausend Jahren für ihre heilende Wirkung bekannt.

Auswirkungen und Folgen von Stress 

Stress gehört zum Alltag und ist nicht zwangsläufig etwas Negatives.  

Er löst eine Reihe von Stoffwechselveränderungen im Körper aus, die einen zu Höchstleistungen befähigen können.

Hierfür sorgen insbesondere die Stresshormone Adrenalin, Noradrenalin und Cortisol. Sie beschleunigen die Herz- und Atemfrequenz und erhöhen den Blutdruck, was einen sozusagen in "Kampfbereitschaft" versetzt.  

Zugleich wird Blutzucker aus den Fett- und Kohlenhydratreserven bereitgestellt, der für die nötige Energie sorgt.

In Stresssituationen werden vorrangig Gehirn und Muskeln versorgt, während Verdauung und Immunabwehr erst einmal zurückstehen.

Weiterlesen

Kann man Resilienz lernen?

Juni 2020 | Lesezeit 3 Minuten


Kann man Resilienz lernen?

Resilienz ist ein medizinischer Ausdruck, der in unserer vom Stress geplagten Welt immer mehr in den Fokus der Öffentlichkeit gelangt.

Doch was bedeutet es überhaupt, resilient zu sein und ist es möglich, diese Fähigkeit zu erlernen?

Resiliente Menschen lassen Schicksalsschläge an sich „abprallen“ - so wird es zumindest von vielen Außenstehenden wahrgenommen. In der Tat stammt der Begriff vom lateinischen Wort resilire, was soviel wie „zurückspringen“ oder „abprallen“ bedeutet. Resilienten Menschen beweisen also eine innere Stärke oder psychische Widerstandsfähigkeit, die sie in Krisen stark macht. 

In unserer schnelllebigen Zeit, in der die Menschen immer mehr von Stress „überflutet“ werden, sollten wir demnach stark bleiben und Nervenkraft bewahren. 

Sicherlich ist die Resilienz von vielen Faktoren abhängig, die von der Wissenschaft immer wieder neu definiert und bewertet werden. Fakt ist, dass mancher von uns Schicksalsschläge besser verkraftet und als „Stehaufmännchen“ gilt, während andere Personen schnell an persönlichen Krisen zerbrechen. 

Die Grenze der Belastbarkeit des Menschen hängt also nicht nur von der Art der Krise ab, sondern vor allem davon, wie resilient wir auf bestimmte Situationen reagieren. 

Frau boxt im Sonnenuntergang

Bei manchen Menschen ist die Resilienz stärker ausgeprägt, bei manchen schwächer - doch kann man sie gezielt trainieren?

Weiterlesen