Oktober 2020 | Lesezeit 5 Minuten


Superfoods - Was ist dran am aktuellen Hype und wie gesund sind sie wirklich? 

Superfoods hier – Superfoods da, ob in Blogartikeln, Instagram Posts oder auch Fernsehwerbespots, plötzlich scheint es so, als würden die "Superfoods" überall wie Pilze aus dem Boden schießen, doch was genau verbirgt sich überhaupt hinter dem Begriff und sind diese Lebensmittel wirklich so gesund, wie ihre Hersteller es versprechen?

Diese und weitere Fragen werden wir dir in diesem Artikel beantworten. 

Bowl mit Superfoods

Sie sehen gut aus und sollen wahre Wunder wirken, doch was steckt wirklich hinter den sogenannten "Superfoods"? Halten sie, was sie versprechen?

Was genau sind "Superfoods"? 

Der Begriff „Superfoods“ setzt sich aus den zwei englischen Wörtern „Super“, mit gleicher Bedeutung im Deutschen und „Foods“, was übersetzt Nahrungsmittel heißt, zusammen.  

Daher lässt der Begriff schon erahnen, um was es sich bei diesen Produkten handeln soll, nämlich Lebensmittel, die besonders gut für den Körper sein sollen.  

Natürlich fragt man sich, wieso diese Produkte erst jetzt erhältlich sind und natürlich auch, was so „Super“ daran ist.  

Eine bessere Bezeichnung wäre wahrscheinlich „exotische Lebensmittel“, denn was diese Superfoods meistens gemeinsam haben ist, dass sie aus fernen und meistens auch sehr exotischen Ländern stammen.

Das ist zugleich auch die Rechtfertigung der teilweise extrem hohen Preise für diese Produkte.

Im Folgenden ein paar Beispiele:

Welche “Superfoods” gibt es auf dem Markt zu kaufen? 

In diesem Abschnitt möchten wir dir die fünf bekanntesten Superfoods vorstellen und erläutern, wo diese genau herkommen und wie gesund sie für den Körper sind. 

Goji Beeren – Preis für 500 Gramm circa 13 Euro 

Goji Beeren waren eines der ersten Lebensmittel, welches sich unter der Kategorie "Superfoods" in Deutschland verbreitet hat. Die Beeren sind leuchtend rot und werden oftmals in getrockneter Version in die Ernährung integriert. Besonders beliebt sind sie als Topping für Pudding oder Joghurt. 

Der Ursprung der Goji Beere liegt in China, sie wird dort schon seit Jahrhunderten in der traditionellen Heilmedizin verwendet - sie soll jung und schön halten und sich zugleich positiv auf die Gesundheit auswirken.

Weitere Vorteile der Goji Beere sollen eine Stärkung des Immunsystems, des Herzens, der Nieren, der Leber und der Potenz sowie eine Regulierung des Blutdrucks sein. 

Die wichtigsten Nährwerte der Goji Beeren im Überblick bei 100 Gramm: 

  • 354 Kalorien 
  • 12 Gramm Eiweiß 
  • 64 Gramm Kohlenhydrate 
  • 1 Gramm Fett 
  • 800 Milligramm Kalzium 
  • 11 Milligramm Eisen 
  • 1000 Milligramm Kalium 
  • 100 Milligramm Magnesium 

Spirulina – Preis für 500 Gramm circa 17 Euro 

Bei Spirulina handelt es sich um eine Alge, die meistens in Pulverform zu Smoothies hinzugegeben wird. Vor allem die Farbe fällt direkt ins Auge, da das Pulver eine intensive grüne Farbe hat und leicht abfärbt.  

Diese Mikroalge soll im Körper entzündungshemmend wirken und zugleich den Cholesterinspiegel senken. 

Die wichtigsten Nährwerte des Spirulina Pulvers im Überblick bei 100 Gramm: 

  • 378 Kalorien 
  • 60,41 Gramm Eiweiß 
  • 4,11 Gramm Fett 
  • 20,42 Gramm Kohlenhydrate 
  • 1104 Milligramm Kalium 
  • 920 Milligramm Magnesium 
  • 20 Milligramm Eisen

Baobab – Preis für 500 Gramm circa 19 Euro 

Baobab ist besonders in Afrika weitverbreitet, die Frucht stammt vom dort heimischen Affenbrotbaum.  

Dieses “Superfood” ist besonders interessant für Menschen, die gerne ein paar Kilos verlieren wollen, denn angeblich soll Baobab Pulver im Essen den Appetit zügeln.  

Es wird gerne ins Müsli, den Joghurt oder auch in den Smoothie gemischt. 

Die wichtigsten Nährwerte des Baobab Pulvers im Überblick bei 100 Gramm: 

  • 149 Kalorien 
  • 0,5 Gramm Fett 
  • 78,6 Gramm Kohlenhydrate 
  • 3,2 Gramm Eiweiß 
  • 370 Milligramm Kalzium 
  • 2390 Milligramm Kalium 
  • 179 Milligramm Magnesium 
  • 9,1 Milligramm Eisen

Acai Pulver – Preis für 500 Gramm circa 20 Euro 

Acai kommt ursprünglich aus Brasilien und hat sich dort schnell zu einem absoluten Renner entwickelt. Vor allem Acai Eis ist dort weitverbreitet und wird mit leckeren Toppings versehen.  

Der erdige Geschmack ist für viele zunächst gewöhnungsbedürftig, doch gemischt mit weiteren Zutaten, wie zum Beispiel Bananen und Kokosnussmilch, lassen sich leckere Kreationen erstellen.  

In Deutschland kann man Acai mittlerweile in Pulverform auch im Supermarkt kaufen und es für Smoothies oder selber gemachte Eiscreme verwenden.  

Die wichtigsten Nährwerte des Acai Pulvers im Überblick bei 100 Gramm: 

  • 493 Kalorien 
  • 38,3 Gramm Fett 
  • 9,2 Gramm Kohlenhydrate 
  • 9,3 Gramm Eiweiß 
  • 310 Gramm Kalzium 

Chia Samen – Preis für 500 Gramm circa 7 Euro 

Die Chia Samen kann man hierzulande mittlerweile auch in vielen Supermärkten kaufen, sie gehören zu den etwas “günstigeren” Produkten.  

Das Besondere an diesen Samen ist, dass sie Flüssigkeit aufnehmen können und so eine joghurtartige Konsistenz bekommen.  

Besonders beliebt sind sie bei vegan lebenden Menschen, die sie als Milch- und Joghurtersatz verwenden. 

Die wichtigsten Nährwerte der Chia Samen im Überblick bei 100 Gramm: 

  • 580 Kalorien 
  • 31 Gramm Fett 
  • 42 Gramm Kohlenhydrate 
  • 16 Gramm Protein 
  • 405 Milligramm Kalium 
  • 630 Milligramm Kalzium 
  • 335 Milligramm Magnesium 
  • 7,7 Milligramm Eisen  

Welche Vorteile haben die “Superfoods”? 

Es stellt sich natürlich die Frage, wieso man einen teilweise sehr hohen Preis für die sogenannten “Superfoods” ausgeben sollte.  

Nachteile und Vorteile im Überblick: 

Teilweise sehr gesund 

Wie man schon an den Nährwerten dieser Nahrungsmittel erkennen kann, sind sie tatsächlich sehr gesund und können daher die Ernährung bereichern und gleichzeitig die Gesundheit und das allgemeine Wohlbefinden positiv beeinflussen.  

Gesundheitlich gesehen kann es daher sinnvoll sein, diverse “Superfoods” in die Ernährung zu integrieren. 

Das sind die Nachteile von “Superfoods” 

“Superfoods” haben nicht nur Vorteile, sondern natürlich auch Nachteile, die wir dir im Folgenden aufgelistet haben: 

Extrem Teuer 

Wenn wir uns die Preise der einzelnen Lebensmittel anschauen, dann dreht sich schnell mal der Magen um. Nicht jeder kann oder will es sich leisten, 20 Euro für 500 Gramm Acai Pulver auszugeben und selbst die “günstigen” Nahrungsmittel wie Chia Samen kommen bei 500 Gramm auf stolze 7 Euro.  

Daher handelt es sich bei diesen Superfoods um Luxusprodukte, die nicht für jeden bezahlbar sind. 

Belastung für die Umwelt 

Viele der “Superfoods” kommen aus fernen exotischen Ländern. Logischerweise müssen sie daher importiert werden und eine lange Reise bis zu uns auf sich nehmen, was eine extrem schlechte Umweltbilanz aufweist.  

Menschen, die regelmäßig solche “Superfoods” konsumieren, vergrößern ihren ökologischen Fußabdruck erheblich. 

Die Wirkung ist oft nicht wissenschaftlich belegt 

Auch wenn sich die wundersamen Wirkungsweisen und positiven Effekte auf den Körper sehr gut anhören muss erwähnt werden, dass diese Wirkungen in den meisten Fällen nicht wissenschaftlich belegt sind. Sie enthalten keine Stoffe, die sich nicht auch in anderen, teils heimischen Lebensmitteln finden lassen. 

Marketing 

Der Begriff “Superfoods” ist vor allem dank erfolgreicher Marketing-Kampagnen bekannt - vor allem auf den sozialen Netzwerken schwören viele Influencer auf die Kraft der Superfoods und möchten so ihre Fans zum Kauf anregen (an dem sie natürlich nicht unerheblich mitverdienen).  

Die Preise, die man für solche Produkte bezahlen muss, stehen in keinem Verhältnis zu ihrem gesundheitlichen Nutzen.  

Wir können nur empfehlen auf heimische Produkte zurückzugreifen, die wir alle schon kennen, die viel günstiger sind und mindestens genauso gesund wie die importierten “Superfoods” aus anderen Kontinenten.  

So tragen wir auch gleichzeitig noch zum Klimaschutz und dem Erhalt unserer lokalen Landwirtschaft bei. 

Alternativen – Das sind unsere lokalen “Superfoods” 

Wenn wir Superfoods wollen, finden wir sie in der Regel direkt vor der eigenen Haustür.  

Sie gehen neben den exotischen Namen wie Baobab und Acai meistens unter, vor allem aber werden sie in weniger farbenfrohen Verpackungen verkauft und auch nicht bei Instagram beworben.  

Sie müssen sich dennoch nicht hinter den hippen “Superfoods” verstecken, denn sie sind gesund, günstig und kommen aus Deutschland. Hier drei Beispiele: 

Haferflocken – Preis für 500 Gramm circa 0,49 Euro 

Haferflocken sind “Superfoods”? Ja, denn Haferflocken sind extrem gesund und zugleich auch noch vielseitig einsetzbar: ob als Müsli, im Bananenbrot oder sogar als Zutat für einen veganen Burger - mit Haferflocken kann man nie etwas falsch machen. 

Auch wenn Haferflocken aufgrund ihrer Kalorienzahl beim Abnehmen bei vielen einen schlechten Ruf haben macht es dennoch Sinn, sie bei Diäten in den Ernährungsplan einzubeziehen, denn sie haben kaum Fett und halten sehr lange satt. Zudem regulieren sie den Hormonhaushalt, stärken das Immunsystem und vermeiden Heißhunger-Attacken. 

Die Nährwerte der Haferflocken im Überblick bei 100 Gramm: 

  • 368 Kalorien 
  • 13,5 Gramm Eiweiß 
  • 58,7 Gramm Kohlenhydrate 
  • 7 Gramm Fett 
  • 397 Milligramm Kalium 
  • 43 Milligramm Kalzium 
  • 130 Milligramm Magnesium 
  • 5,8 Milligramm Eisen

Rote Beete – Preis für 500 Gramm circa 0,97 Euro 

Die gesundheitlichen Vorteile von Rote Beete sind beachtlich, denn sie sind eine wahre Vitamin und Mineralstoff-Bombe! Ob im Salat oder gekocht, Rote Beete sind gesund!  

Das Betanin in der Rübe schützt die Zellen und stärkt zugleich das Immunsystem. Sie beugt hohem Blutdruck vor und hilft bei der Verdauung. Vor allem Sportler setzen auf Rote Bete, denn sie soll die Leistung bei Training und Wettkämpfen steigern. 

Die Nährwerte von Rote Beete im Überblick bei 100 Gramm: 

  • 41 Kalorien 
  • 1,5 Gramm Eiweiß 
  • 0,1 Gramm Fett 
  • 8,4 Gramm Kohlenhydrate 
  • 407 Milligramm Kalium 
  • 17 Milligramm Kalzium 
  • 21 Milligramm Magnesium 
  • 0,9 Milligramm Eisen

Grünkohl – Preis für 500 Gramm circa 1,99 Euro 

Wer seinem Immunsystem im Winter etwas Gutes tun möchte, sollte zum Grünkohl greifen.  

Dieses Gemüse ist voll von Vitaminen und Mineralstoffen, die den Körper auf viele verschiedene Arten unterstützen.  

Es wirkt entzündungshemmend und soll sogar das Risiko mindern, an Krebs zu erkranken.  

Vor allem eignet es sich mit gerade mal 37 Kalorien bei 100 Gramm auch sehr gut zum Abnehmen. 

Die Nährwerte von Grünkohl im Überblick bei 100 Gramm: 

  • 37 Kalorien 
  • 4,2 Gramm Eiweiß 
  • 0,9 Gramm Fett 
  • 2,5 Gramm Kohlenhydrate 
  • 212 Milligramm Kalzium 
  • 451 Milligramm Kalium 
  • 31 Milligramm Magnesium 
  • 1,5 Milligramm Eisen

Fazit – Lohnt sich die Investition in “Superfoods”? 

Bevor man ein kleines Vermögen für eines dieser exotischen Nahrungsmittel ausgibt stellt sich natürlich die Frage, ob sich diese Investition auch lohnt.  

Wie wir hier gerade festgestellt haben, sind sogenannte “Superfoods” wie Chia Samen, Baobab Pulver und usw. zwar durchaus gesund, zugleich gehen allerdings viele negative Aspekte mit dem Kauf dieser Produkte einher, sie sind beispielsweise extrem teuer, die versprochene Wirkung ist oft nicht wissenschaftlichen bewiesen und sie müssen aus fernen Ländern importiert werden, was sich negativ auf die Umwelt auswirkt.   

Daher raten wir vom Kauf von “Superfoods” ab und empfehlen stattdessen lokale Alternativen wie Grünkohl, rote Beete oder Haferflocken. Diese sind nicht nur gesund und günstiger, sondern werden auch direkt in Deutschland angebaut. 


Ich möchte kostenlos und unverbindlich den was-heilt Info-Newsletter erhalten und stimme der Verarbeitung meiner Daten gemäß Datenschutzerklärung zu. Ich kann diesen Wunsch jederzeit widerrufen.

Neueste Beiträge:


Beliebt:

Empfohlen:


Ich möchte kostenlos und unverbindlich den was-heilt Info-Newsletter erhalten und stimme der Verarbeitung meiner Daten gemäß Datenschutzerklärung zu. Ich kann diesen Wunsch jederzeit widerrufen.

Die wichtigsten Fortbildungen für Deine Praxis

Pflichtunterweisung Hygiene für 1 Euro 14 Tage testen!

  • Interaktive Module, Übungen und Vorlagen für schnelle Umsetzung in der Praxis
  • Erledige essenzielle Themen in nur zwei Stunden pro Monat
  • Mach Schluss mit langwieriger Recherche und verbring mehr Zeit mit Dingen die Dir wichtig sind!

Empfohlen: 

Beliebt: