Dezember 2018, Lesezeit 3 Minuten


33110 Menschen sterben in Europa  an antibiotikaresistenten Keimen

Wird die Wunderwaffe Antibiotika stumpf? Von 33000 Todesfällen jährlich allein in Europa geht eine neue Studie aus.  Ursache dafür sind Keime, die gegen Antibiotika resistent sind. 

Resistente Bakterienstämme sind weltweit auf dem Vormarsch. Dies schränkt die Auswahl wirksamer Antibiotika im Ernstfall teils deutlich ein.

 Ein Team der EU-Gesundheitsbehörde ECDC im schwedischen Solna wertete Angaben aus dem Jahre 2015  aus 30 Ländern der Europäischen Union und des EU-Wirtschaftsraumes aus. Die Konzentration lag auf acht Bakterienarten, die Resistenzen gegen einzelne oder Kombinationen von Antibiotika ausweisen. Die Folge sind Patienten, bei denen die Therapie nicht anschlägt. Selbst eher harmlose Krankheiten können dann im schlimmsten Falle tödlich verlaufen.

5% Der Infektionen verlaufen tödlich:

672000 Infektionen mit den untersuchten Bakterien wurden im Jahre 2015 im Untersuchungsraum verzeichnet, 33110 Menschen starben daran. Wichtig: die große Mehrheit dieser Keime wurde in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen festgestellt.  „Die Zahlen entsprechen etwa dem, was wir erwartet haben“, sagte Petra Gastmeier, Direktorin des Instituts für Hygiene und Umweltmedizin an der Berliner Charité. „Die Forscher haben das solide und sorgfältig berechnet, aber grundsätzlich sind solche Modellierungen natürlich mit einigen Unwägbarkeiten behaftet.“

Gastmeier weiter: „Wir brauchen vor allem noch mehr Aufmerksamkeit, was die Zahl der Antibiotika-Verschreibungen angeht, die ist noch immer zu hoch.“ Der Einsatz von Antibiotika müsse auf die wirklich notwendigen Fälle beschränkt werden, so die Expertin. Ferner müsse auch die Bevölkerung mehr aufgeklärt werden, dass Antibiotika gegen viral verursachte Infektionen nicht helfen können.

Besonders häufig waren antibiotikaresistente Keime übrigens bei Kleinkindern unter einem Jahr sowie bei älteren Menschen über 65 Jahren zu finden. Die EU-Kommission hat bereits im Sommer des vergangenen Jahres einen Aktionsplan gegen die Ausbreitung resistenter Keime beschlossen.