Oktober 2020 | Lesezeit 5 Minuten


Homeoffice - Die Vor- und Nachteile der neuen Arbeitswelt

Corona hat das Leben vieler Menschen komplett auf den Kopf gestellt. 

Nicht nur die Maskenpflicht, die neuen Regelungen und die stetige Angst vor einer Infektionen sind ein präsenter Teil unseres Lebens geworden, zugleich hat sich auch die Arbeitswelt stark verändert.

Die meisten Menschen wechselten während dem Lockdown im Frühjahr (wenn möglich) ins Homeoffice, viele befinden sich nun bereits seit über einem halben Jahr in dieser Situation, doch was macht das Homeoffice mit unserer Psyche?

Sollten wir uns freuen oder kann es hierbei auch zu Problemen kommen? 

Mann am Schreibtisch im Freien

Wer zu Hause Platz und Ruhe hat, kann in der Regel auch im Home Office konzentriert arbeiten - doch wie sieht es aus, wenn dies nicht der Fall ist oder überall Ablenkungen lauern?

Das plötzliche Homeoffice – Fluch oder Segen? 

Von Zuhause aus arbeiten – das hört sich für viele nach einem absoluten Traum an. Oft gibt es keinen Grund mehr, sich morgens zurechtzumachen, kein nerviger Weg zum Büro, kein Stau, sondern direkt vom Bett in das heimische Büro.  

Für viele Menschen hört sich das zwar erstmal nach einem Traum an, doch plötzlich haben sich neue Probleme und Hürden entwickelt, mit denen vorher niemand gerechnet hatte.  

Dies hat vor allem einen großen Effekt auf unsere Gesundheit und Psyche. Es ist für uns alle eine völlig neue Situation.

Für manche Menschen war zuvor gar nicht an das Arbeiten von Zuhause zu denken, doch plötzlich sind sie mit der ganzen Familie Zuhause „eingesperrt“ und müssen dennoch nach wie vor Leistung im Job zeigen.  

In diesem Artikel möchten wir daher konkreter auf die Vor- und Nachteile des Homeoffice eingehen und aufzeigen, welchen mentalen und physischen Einfluss diese Situation auf uns hat und schließlich Tipps geben, wie am besten mit dem Homeoffice umgegangen werden sollte. 

Die Vorteile des Homeoffice 

Ja, das Homeoffice hat sicherlich einige unbestreitbare Vorteile. Aus gutem Grund ist die „Remote“-Arbeit und das Leben des digitalen Nomaden für viele Menschen extrem attraktiv und teilweise eine romantische Vorstellung.

Dennoch dürfen wir nicht vergessen, dass Arbeit an jedem Ort Arbeit bleibt.  

Die größten Vorteile im Überblick: 

Kein lästiger Weg zur Arbeit 

Ob man das Auto nimmt, die Bahn, den Bus oder den Zug, oftmals ist es ziemlich lästig, sich auf den Weg ins Büro und am Ende des Tages wieder nach Hause zu begeben.  

Manche Menschen haben einen sehr langen Weg zur Arbeit, sodass es für sie ein wahrer Segen ist, diese Zeit einzusparen und für produktivere Dinge zu nutzen. 

Der Komfort des eigenen Zuhauses 

Unser Zuhause ist unsere Komfortzone, wir fühlen uns heimisch und sicher.  

Dies ist nicht immer der Fall, wenn wir in einem Büro arbeiten - es kann dort laut und hektisch sein.

Mehr Freiheiten und Flexibilität 

Homeoffice muss sich nicht auf das Zuhause beschränken, denn vielmehr ist es eine ortsunabhängige Arbeit.  

Demnach kannst du selber entscheiden, wo du gerne arbeiten möchtest.  

Natürlich sind die Möglichkeiten durch Corona eher begrenzt, sodass das Arbeiten in einem Café z.B. nicht ratsam bzw. möglich ist, doch kann man beispielsweise in einen anderen Ort fahren oder sogar eine kleine Hütte in der Natur mieten – man benötigt lediglich einen Internetzugang. 

Die Nachteile des Homeoffice 

Natürlich sind mit dem Homeoffice nicht nur positive Dinge verbunden, für einige Menschen hat sich der Traum vom Homeoffice schnell in einen Alptraum verwandelt. Wie die negativen Aspekte des Homeoffice aussehen können, erfährst du im Folgenden. 

Viel mehr Ablenkungen durch das Familienleben 

Vor allem, wenn man gemeinsam mit seiner Familie in einer Wohnung oder einem Haus wohnt und sich plötzlich alle in Quarantäne befinden, kann dies eine große Belastung sein.

Man verbringt 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche mit den gleichen Menschen, hat wie es scheint keine Privatsphäre mehr und zugleich ist auch kein Ende in Sicht. Außerdem müssen viele sich parallel um ihre Kinder kümmern, wenn sie noch zu jung sind um alleine zurecht zu kommen.  

Das ist an sich schon eine große mentale Belastung, doch wenn man dann auch noch arbeiten und täglich Leistung bringen muss, können der Druck und der Stress zu groß werden. 

Weniger Grenzen 

Wenn wir uns im Büro befinden, haben wir unsere Arbeitskollegen und unseren Chef, die uns sagen, wann es genug ist und wir Feierabend machen können.  

Diese Grenzen verschwimmen, denn wir befinden uns im Homeoffice die ganze Zeit gleichzeitig auch in unserer Arbeitsumgebung.

Wir haben weniger das Gefühl „Jetzt habe ich frei“, sondern sehen ständig unseren Rechner, überprüfen zwischendurch am Abend vielleicht sogar noch E-Mails.

Plötzlich verschwinden die Grenzen zwischen Freizeit und Arbeit und man bekommt Probleme damit, abzuschalten. 

Motivation und Disziplin 

Die Ablenkungen im eigenen Zuhause machen es erheblich schwieriger, die stetige Motivation und Disziplin aufrechtzuerhalten.

Nochmal schnell den Geschirrspüler anstellen oder die Wäsche machen, plötzlich sind Stunden vergangen und die To-Do Liste ist genauso lang, wie sie bereits zu Beginn des Tages war.

Das ist sehr demotivierend und baut unnötig Druck auf. 

Weniger soziale Kontakte 

Im Homeoffice sind unsere Kontakte mit anderen Menschen oft stark eingeschränkt.  

Manche Menschen leben alleine und haben in dieser Zeit keinen Kontakt, andere Menschen leben zwar mit ihrer Familie zusammen, doch das kann das Homeoffice - wie bereits erwähnt - auch stark erschweren. 

Ein genereller Mangel an sozialen Kontakten kann sich auf Dauer sehr negativ auf unsere Psyche auswirken. 

Die psychischen und gesundheitlichen Auswirkungen des Homeoffices 

Viele von uns werden Dank Isolation und Mangel an Optionen mental und körperlich durch dauerhaftes Homeoffice stark beansprucht.  

Wir haben in dieser Situation einen sehr eingeschränkten Alltag, der sich auf die eigenen vier Wände beschränkt.

Dieser Mangel an körperlicher Aktivität wirkt sich sowohl physisch (z.B. durch Gewichtszunahme) als auch psychisch aus.  

Hinzu kommt, dass wir nicht wissen, wie lange dieser Zustand anhalten wird, was Unsicherheit und Hoffnungslosigkeit hervorrufen kann.  

Da das Thema Homeoffice für viele Menschen etwas ganz Neues ist, bedarf es eine Weile der Eingewöhnung und jede Person muss individuell seine eigene Balance finden. 

Es geht darum offen zu sein, Anpassungen am eigenen Alltag vornehmen zu können und zugleich neue Dinge auszuprobieren, sei es in der Mittagspause spazieren zu gehen oder sich ein eigenes Büro Zuhause einzurichten.  

Auch wenn diese neue Situation des Homeoffice sich durch Corona ungewohnt und beängstigend anfühlt, ist es eine Chance für uns, unser Leben neu zu gestalten. 

Tipps und Tricks, um das Beste aus dem Homeoffice zu machen  

Wie du die Balance in deinem Homeoffice finden kannst, kannst nur du individuell bestimmen, doch wir möchten dir ein paar Tipps an die Hand geben, wie das Homeoffice produktiver und interaktiver für dich wird.  

Hier haben wir unsere fünf besten Tipps für dich: 

Mache dich für die Arbeit fertig 

Ja, einer der Vorteile des Homeoffice ist, dass wir in Jogginghose oder Pyjama arbeiten können, doch erschwert es dies für manche, mental für die Arbeit bereit zu sein.  

Wir assoziieren bestimmte Kleidung mit bestimmten Situationen in unserem Leben, Jogginghose und Pyjamas gehören zur Freizeitkleidung, sodass es für die Motivation hilfreich sein kann, jeden Morgen die klassische Arbeitskleidung anzuziehen. 

Arbeite in deinem „Büro“ 

Es ist nicht für Jedermann möglich, ein eigenes Büro in der Wohnung oder dem Haus zu haben, denn oftmals gibt es einfach keinen Platz.  

Falls du die Möglichkeit hast, ein eigenes Büro einzurichten, solltest du dies auch tun, wenn nicht versuche dennoch einen Ort zu finden, an den du immer zurückkehren kannst, um deine Arbeit zu verrichten.  

Idealerweise ist dieser Ort ruhig und du bist alleine. Nun richte dir diesen Ort ein mit kleinen Inspirationen, Blumen oder einem neuen Notizbuch ein.

Mache deinen „Arbeitsplatz“ so attraktiv und gemütlich wie möglich. 

Setze zeitliche und physische Grenzen  

Setze dir eine Zeit, in der du das Arbeiten beginnst und eine, in der du aufhörst zu arbeiten.  

Zudem musst du lernen, auch zusammen mit deinen Liebsten Grenzen zu setzen. Wenn du ständig Menschen um dich herum hast, die dir Fragen stellen oder dich ablenken, wirst du nur schwer in den Arbeits-Modus kommen.  

Setze daher auch physische Grenzen und schließe zum Beispiel die Tür zu deinem Büro oder sprich mit den Personen aus deinem Haushalt und erkläre ihnen deine Lage.  

Gönne dir genug Pausen 

Pausen sind genauso wichtig wie die aktiven Arbeitsphasen.

Plane daher nicht nur, wann du mit dem Arbeiten beginnst und wann du aufhörst, sondern auch, wann deine Mittagspause ist und wie du diese Pause verbringen willst.

Empfehlenswert ist, diese Pausen mit physischen Aktivitäten zu verbringen, um deinen Kreislauf wieder in Gang zu bekommen, nachdem du so lange gesessen hast. 

Minimiere Ablenkungen 

Ablenkungen sind der größte Gegner der Produktivität. Schaue dir deinen Arbeitsalltag Zuhause an und identifiziere deine typischen Ablenkungen.

Für viele Menschen ist es vor allem das Smartphone bzw. die sozialen Netzwerke.  

Wenn das auch bei dir der Fall sein sollte, kannst du eine App wie „AdBlock“ oder „Forest“ verwenden, um dein Handy oder spezielle Anwendungen während deiner Arbeitszeit zu blockieren. 

Wir hoffe, dass wir die einige nützliche Tipps mit auf den Weg geben konnten und wünschen dir viel Erfolg beim Arbeit im Homeoffice!


Ich möchte kostenlos und unverbindlich den was-heilt Info-Newsletter erhalten und stimme der Verarbeitung meiner Daten gemäß Datenschutzerklärung zu. Ich kann diesen Wunsch jederzeit widerrufen.

Neueste Beiträge:


Beliebt:

Empfohlen:


Ich möchte kostenlos und unverbindlich den was-heilt Info-Newsletter erhalten und stimme der Verarbeitung meiner Daten gemäß Datenschutzerklärung zu. Ich kann diesen Wunsch jederzeit widerrufen.

Die wichtigsten Fortbildungen für Deine Praxis

Pflichtunterweisung Hygiene für 1 Euro 14 Tage testen!

  • Interaktive Module, Übungen und Vorlagen für schnelle Umsetzung in der Praxis
  • Erledige essenzielle Themen in nur zwei Stunden pro Monat
  • Mach Schluss mit langwieriger Recherche und verbring mehr Zeit mit Dingen die Dir wichtig sind!

Empfohlen: 

Beliebt: