August 2019 Lesezeit 2 Minuten


Hochresistenter Gonorrhö-Stamm

Ein hochresistenter Bakterienstamm von Neisseria gonorrhoeae, der high-level-Azithromycin-resistente N.-gonorrhoeae-Stamm „HL-AziR-NG“,  hat nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) möglicherweise einen 42-Jährigen aus Berlin befallen. Das wäre der erste bekannte Fall in Deutschland.

Ein hochaggressiver Gonorrhö-Bakterienstamm hat offenbar einen 42-jährigen Berliner befallen.  

Der Mann hatte sich Ende Juni 2019 wegen einer Geschlechtskrankheit beim Arzt vorgestellt. Er litt an Ausfluss und Dysurie, und auch seine Partnerin war erkrankt. Eine Untersuchung  beim Nationalen Konsularlabor für Gonokokken. Festgestellt wurde dort, dass die Bakterienstämme gegen Tetrazykline und auch gegen Azithromycin resistent sind. Infektiologen sind besorgt, weil beide, Mann und Frau, versicherten, in der jüngeren Vergangenheit nicht im Ausland gewesen zu sein. Gerade in England und Australien hat sich HL-AziR-NG in den vergangenen Jahren stark ausgebreitet. In Großbritannien ist seit 2014 von mehr als hundert Gonorrhö-Fällen die Rede. Dieser Ausbruch konnte bisher nicht gestoppt werden.