August 2020 | Lesezeit 6 Minuten


Aufbau und Funktion von Körperzellen 

Körperzellen sind das Grundgerüst des menschlichen Körpers.

Ohne sie könnten wir nicht überleben. Sie übernehmen sehr wichtige Funktionen und kommen in vielen verschiedenen Größen und Formen vor. Was Körperzellen genau sind, wie der Aufbau aussieht und welche Funktionen sie übernehmen, erfährst du in diesem Artikel! 

Körperzellen sind die Grundbausteine unseres Körpers - aus diesem Grund sollten wir auf ihre Gesundheit achten, um Krankheiten vorzubeugen.

Was sind Körperzellen? 

Der Begriff „Zelle“ ist weitverbreitet, doch was steckt wirklich dahinter? Worum handelt es sich bei einer Zelle?

Generell wird als Zelle der kleinste Grundbaustein aller Organismen bezeichnet. Es ist demnach eine biologische Einheit und für viele lebenswichtige Funktionen, wie der Bewegung und dem Wachstum, verantwortlich.  

Diese Körperzellen kommen daher auch im ganzen Körper vor und das nicht nur beim Menschen, sondern ebenfalls bei allen Tieren und Pflanzen. Allein im menschlichen Körper lassen sich um die 200 verschiedenen Zelltypen finden, die in den verschiedensten Bereichen des Körpers tätig sind. 

Interessant ist auch noch, dass beispielsweise Bakterien aus nur einer einzigen Zelle bestehen und daher auch als „Einzeller“ bezeichnet werden - jegliche Organismen, wie auch der menschliche Körper, die aus vielen Zellen bestehen, werden als „Vielzeller“ bezeichnet.  

Der Mensch besteht aus ungefähr drei Billionen Zellen. Es kann nicht pauschalisiert werden, wie eine Zelle aussieht, da diese in vielen verschiedenen Größen und Formen vorkommen.  

Die größte Zelle im Körper von Frauen ist die Eizelle mit einer Größe von 110 bis 140 Mikrometern. Diese unterscheiden sich durch die Größe und der Form von beispielsweise roten Blutkörperchen, die ebenfalls zu den Körperzellen gehören. 

Wie bereits erwähnt, gibt es rund 200 verschiedene Zelltypen im menschlichen Körper, die in diversen Bereichen tätig sind. Diese Bereiche lassen sich in vier Gruppen einteilen: das Muskelgewebe, das Epithelgewebe, das Bindegewebe und das Nervengewebe. 

Wie sind Körperzellen aufgebaut? 

Obwohl es verschiedene Körperzellen gibt, wie die Nervenzelle, Muskelzelle, Eizelle, etc., bleibt das Grundgerüst der Zelle immer gleich. Hier findest du den Grundaufbau einer Körperzelle: 

Zellen bestehen aus einem Zellkern, dieser hat als Mittelpunkt den sogenannten Nucleolus. Um diesen Zellkern befindet sich die Kernhülle, welche durch Poren an das Endoplasmatische Retikulum angeschlossen ist. Im Cytoplasma befinden sich dazu noch weitere Bestandteile, wie die Microbodies, Lysosomen, Centriolen oder freie Ribosomen. All diese Bestandteile werden von der Zellmembran umschlossen, diese schützt und hält die Zelle beisammen. 

Bestandteile der Körperzelle und ihr Funktionen im Überblick: 

  • Nucleolus: An der Zellteilung beteiligt 
  • Zellkern (Nukleus)Schaltzentrale der Zelle, die den Bauplan der Zelle enthält 
  • Ribosomen: Eiweißproduktion
  • Vesikel: Stoff- und Informationsaustausch 
  • Endoplasmatisches Retikulum: Kanalsystem, das dem Aufbau von Stoffen dient und den Stoffwechsel der Zelle unterstützt 
  • Golgi-ApparatStofftransport
  • Mikrotubuli: Mitverantwortlich für Bewegungen und Transporte innerhalb der Zelle und tragen zur Stabilisation der Zelle bei 
  • Mitochondrien: Kraftwerke der Zelle/Erzeugung von Energie 
  • Lysosom: Hilft bei Stoffwechsel / Verdauungsprozessen in der Zelle 
  • Zytoplasma: Hier finden die meisten Stoffwechselreaktionen der Zelle statt; das Zytoplasma bettet die anderen Bestandteile der Zelle in eine halbflüssige Substanz, das Cytosol, ein 
  • Microbodies: Tragen zum Stoffwechsel und Schutz der Zelle bei 
  • Zentriolen: Übernehmen Transport- und Stabilisationsaufgaben 

Das sind die Funktionen der Körperzellen 

Da es so viele verschiedene Körperzellen im menschlichen Körper gibt, kann nicht pauschalisiert werden, was diese genau machen.

Daher möchten wir dir hier eine Auswahl von fünf Körperzellen und deren Funktionen im Körper vorstellen. 

Muskelzellen 

Bei den Muskelzellen lassen sich drei verschiedene Typen finden, die Skelettmuskelzellen, die Herzmuskelzellen und die glatten Muskelzellen.  

Die Skelettmuskelzellen sind für jegliche Bewegungen erforderlich und mit den Knochen und Sehnen im Körper verbunden.  

Die Herzmuskelzellen lassen sich im Gewebe rund um das Herz finden und gehört zu einer der wichtigsten Zellen des Körpers. Sie sind verantwortlich für die Herzkontraktion in einer geregelten Abfolge, sodass das Herz durch Nervenimpulse schlagen kann.  

Schließlich noch die glatten Muskelzellen, die für die unwillkürlichen Kontraktionen, wie beispielsweise in der Blase oder der Lunge, zuständig sind. Hier wird durch wellenförmige Kontraktionen unter anderem das Verdauungssystem unterstützt. 


Rote Blutzellen 

Die roten Blutzellen werden auch als Erythrozyten bezeichnet und sind der am häufigsten im Blut vorkommende Zelltyp. Diese Zellen haben keine feste Form und können sich so flexibel durch die Blutbahnen bewegen.  

Die Aufgabe dieser Zellen ist der Transport des Sauerstoffs in die wichtigen Organe, dies geschieht mithilfe von Hämoglobin. Dies ist ein Molekül, welches den Sauerstoff im Blut bindet und es so den roten Blutkörperchen ermöglicht, es zu transportieren. 

Weiße Blutzellen 

Weiße Blutzellen werden auch als Leukozyten bezeichnet und sind besonders wichtig für das Immunsystem des Menschen. Die weißen Blutzellen lassen sich in zwei Hauptgruppen unterteilen, den Granulozyten und den Agranulozyten 

Die Granulozyten sind beispielsweise dazu da, defekte Zellen und Bakterien zu zerstören. Zudem helfen sie bei der Abwehr von Viren, Bakterien und sogar Parasiten. Die Agranulozyten helfen dabei, Antikörper zu produzieren und schädliche Zellen, Bakterien und sogar Tumorzellen zu zerstören. 

Stammzellen 

Die Stammzellen können als Vorfahren aller Zellen im Körper bezeichnet werden. Das Besondere an diesen Stammzellen ist, dass sie sich in jeglichen Bereichen des Körpers entwickeln können, was als Pluripotenz bezeichnet wird.

Und nicht nur das, zugleich können sich solche Zellen in gesunden Zellen vermehren. Diese Zelldifferenzierung ermöglicht es den Stammzellen, sich zu anderen Zelltypen umzuwandeln. 

Die Stammzellen lassen sich in zwei Typen unterteilen, den Embryonalen Stammzellen und den Adulten Stammzellen.

Bei den Embryonalen Stammzellen handelt es sich um Stammzellen aus Embryonen und Adulte Stammzellen sind jegliche Stammzellen im menschlichen Körper. Deren Hauptfunktion ist die Erhaltung und die Reparatur des Gewebes. Optisch unterscheiden sich die Stammzellen nicht vom Grundgerüst der klassischen menschlichen Zelle. 

Eizelle 

Bei der Eizelle handelt es sich um die größte Zelle im Körper. Sie ist wichtig für die Fortpflanzung, ohne sie wäre es dem Menschen nicht möglich, Nachfahren zu zeugen. Die Eizelle muss vom Spermium befruchtet werden, sodass es schließlich durch die Vereinigung der Keimzellen zu der Bildung eines Fötus kommen kann. 

Was geschieht, wenn Körperzellen erkranken? 

Wie du sehen kannst, haben die Körperzellen in jeglichen Bereichen des Körpers Einfluss auf die Gesundheit und das Wohlbefinden.  

Leider kann es aber auch durch Krankheiten oder einem ungesunden Lebensstil sowie Stress dazu kommen, dass die Körperzellen geschädigt werden. Je nachdem, welche Zellen in welchem Bereich des Körpers krank oder defekt sind, sind die Konsequenzen für den Menschen verschieden.  

Wenn beispielsweise die Zellen im Blut, wie die weißen Blutkörperchen, ihren Job nicht mehr richtig machen können, kommt es zu einer starken Schwächung des Immunsystems.  

Es können keine Antikörper mehr gebildet werden und der Körper ist schutzlos gegenüber Bakterien, Viren und Parasiten. Doch nicht nur das, wenn beispielsweise die Herzmuskelzellen angegriffen werden, kann es zu schweren Herzrhythmusstörungen oder sogar einem Herzstillstand kommen. Es darf nicht unterschätzt werden, in wie vielen Bereichen des Körpers die Zellen aktiv sind. 

So können Körperzellen mit der Frequenztherapie behandelt werden 

Die sogenannte Frequenztherapie kann dabei helfen, die erkrankten oder inaktiven Zellen mit konkret gesetzten Frequenzen wieder zu aktivieren und so das allgemeine Wohlbefinden des Patienten zu unterstützen.  

Hierbei werden die Zellen so stimuliert, dass sie nicht nur (beispielsweise in den Muskeln) für Entspannung sorgen, sondern auch weniger bis keine Schmerzen verursachen. Zugleich hilft die Frequenztherapie dabei, wieder seinen persönlichen Rhythmus und Balance zu finden.  

Mit speziell ausgerichteten Elektroden kann der Therapeut genau die Bereiche des Körpers ansprechen, die behandelt werden sollen. Nicht nur hat dies einen positiven Effekt auf die Zellen, zugleich werden auch körpereigene Endorphine, Neuropeptide und Hilfsstoffe aktiviert, die dann das Immun- und Abwehrsystem des Körpers stabilisieren. 

Die Körperzellen als Unterstützung in jeglichen Bereichen des Körpers 

Es sollte nun deutlich geworden sein, dass Zellen eine enorm wichtige Funktion im menschlichen Körper haben, ohne sie wären wir nicht imstande, uns vor Viren und Bakterien zu schützen, könnten uns nicht fortpflanzen und auch gar nicht erst bewegen bzw. existieren.  

Es ist daher wichtig, mit einem gesunden Lebensstil, der Vermeidung von Stress und regelmäßigen Arztbesuchen die Zellen so gut es geht zu unterstützen. Es werden immer mehr Behandlungsmethoden wie z.B. die Frequenztherapie, entwickelt, die die Gesundheit der Körperzellen unterstützen sollen.  

Die Zelle rückt somit immer mehr als Basis der allgemeinen Gesundheit in den Fokus der Wissenschaft – eine Entwicklung, die sehr wahrscheinlich in genau die richtige Richtung geht. 


Ich möchte kostenlos und unverbindlich den was-heilt Info-Newsletter erhalten und stimme der Verarbeitung meiner Daten gemäß Datenschutzerklärung zu. Ich kann diesen Wunsch jederzeit widerrufen.

Neueste Beiträge:


Beliebt:

Empfohlen:


Ich möchte kostenlos und unverbindlich den was-heilt Info-Newsletter erhalten und stimme der Verarbeitung meiner Daten gemäß Datenschutzerklärung zu. Ich kann diesen Wunsch jederzeit widerrufen.

Die wichtigsten Fortbildungen für Deine Praxis

Pflichtunterweisung Hygiene für 1 Euro 14 Tage testen!​​​​

  • Interaktive Module, Übungen und Vorlagen für schnelle Umsetzung in der Praxis
  • Erledige essenzielle Themen in nur zwei Stunden pro Monat
  • Mach Schluss mit langwieriger Recherche und verbring mehr Zeit mit Dingen die Dir wichtig sind!

Empfohlen: 

Beliebt: